SPÄTWERK (AT)

Paul Bacher, ein alternder Schriftsteller, ist in einer tiefen Lebens- und Schaffenskrise. Seine Lesereisen führen ihn in die tiefste Provinz. Seine überwiegend weiblichen Zuhörer werden immer älter oder bleiben ganz weg. Er hat seit Jahren keinen neuen Roman mehr veröffentlicht.

Keinen Trost findet Paul in der langjährigen Beziehung mit seiner Lektorin Hannah Komarek. Hannah macht Pauls Schreibblockade dafür verantwortlich. Die Wahrheit aber ist, dass ein toter Tramper in seinem Kofferraum liegt. Paul hat den jungen Mann im Suff überfahren und jetzt weiß er nicht, wie er die Leiche loswerden soll.

Auch Teresa Flößer begreift nicht, warum der von ihr bewunderte Autor immer mehr dem Alkohol verfällt. Paul hat die Lehrerin auf einer Lesung kennengelernt. Sie hat sich zu seiner Retterin erkoren, und obwohl er sie zurückweist, ist sie immer wieder zur Stelle. Paul, der es besser wissen müsste, ergibt sich schließlich ihrer Liebe. Er ahnt nicht, dass Teresas Bewunderung nicht ungeteilt ist. Auch sie hat ein Geheimnis.

Die beiden verbringen den Herbst in einem Haus an der Ostsee. Teresa ist schwanger, Paul überwindet seine Schreibblockade und arbeitet an einem neuen Buch. Doch als die knappe, düstere Erzählung über den Tod eines Trampers schließlich erscheint, liest sie sich wie ein Geständnis…

ProjektSpätwerk (AT), Spielfilm, 2016RegieAndreas KleinertBildgestaltungJohann FeindtProduktionEikon Media GmbH